Veranstaltungen aus dem Landesverband

Schul-Workcamp Mecklenburg-Vorpommern

20 Jun '22
29 Jun '22
Ort:
M-V
Veranstalter:
Europaschule Rövershagen

vom 20. Juni bis 29. Juni 2022

Projektbeschreibung

Die Jugendlichen der Projektgruppe „Kriegsgräber“ der Europaschule Rövershagen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren engagieren sich seit über 20 Jahren bei der Pflege von Kriegsgräberstätten in unserem Bundesland und im europäischen Ausland. Ehrenamtlich erforschen sie dabei die Historie der Kriegsgräber und übernehmen Pflege- und Sanierungsarbeiten, so seit 2003 z. B. in der Gemeinde Gelbensande. Hier besteht ein Pflegepatenschaftsvertrag über die Kriegsgräberstätte am Jagdschloss und die Anlage für die polnischen Zwangsarbeiterinnen auf dem Gelbensander Friedhof.

Durch die aktive Mitarbeit in der Projektgruppe soll den Jugendlichen verdeutlicht werden, wie zerstörerisch und menschenverachtend Kriege sind und worin ihre Ursachen liegen. Die Folgen von Krieg und Gewaltherrschaft werden durch die Beschäftigung mit einzelnen Schicksalen verschiedener Opfergruppen für die jungen Menschen erfahrbar. Die Schüler:innen sollen den Frieden als nicht selbstverständlich und die Würde des Menschen als hohes, schützenswertes Gut begreifen lernen.

Um die Dimension der Kriegsgräberstätten zu verdeutlichen, werden nicht nur Soldatengräber im Bereich Rostock-Land gepflegt, sondern auch im Ausland. Daher hatte sich die Projektgruppe einen Einsatz gemeinsam mit ukrainischen Schüler:innen in Tschernowitz (Ukraine) vorgenommen. Aufgrund des Krieges in der Ukraine kann diese Jugendbegegnung nicht stattfinden. Daher wird das Schul-Workcamp in Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt.

Pflegearbeiten sollen auf Kriegsgräberstätten in Schwerin, Kühlungsborn, Neubrandenburg, Gelbensande, Anklam und dem Golm auf der Insel Usedom durchgeführt werden. Bildungsschwerpunkte sind u. a. die geschichtlichen Hintergründe, die zum Entstehen der Kriegsgräberstätten Fünfeichen (Neubrandenburg) und Golm geführt haben. Darüber hinaus geht es im Grenzhus Schlagsdorf um Fluchtgeschichten aus der DDR (Zeitzeugengespräch). In Anklam werden Stolpersteine und Grabsteine auf dem jüdischen Friedhof gepflegt, da sich die Gruppe seit mehreren Jahren diesbezüglich in Anklam engagiert. Auch am Biographienprojekt zum Soldatenfriedhof Kühlungsborn soll weitergearbeitet werden.

Teilnehmende: 24 Schüler:innen, Campleiterin Petra Klawitter, 3 ehrenamtliche Unterstützer:innen, 1 Busfahrer (Bundeswehr)

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung